Kommunen im Kampf um Talente

Wie Sie dem Fachkräftemangel durch den Aufbau einer wirksamen kommunalen Arbeitgebermarke erfolgreich begegnen.

g3-kommunale-arbeitgebermarke
Bis 2030 fehlen im Öffentlichen Dienst bis zu 1 Million Fachkräfte. Ein Beispiel für den wachsenden branchen­übergreifenden Fachkräftemangel.

Wir helfen Ihnen bei der strategischen Entwicklung Ihrer Arbeitgebermarke bis hin zur Umsetzung:

  • Bewährte Methoden
  • Langjährige Erfahrung im Bereich Standort und kommunaler Strukturen
  • Kreative Konzepte
  • Skalierbar & transparent
  • Persönliche Begleitung

Es ist ein Umdenken erforderlich.

Kommunen und öffentliche Institutionen sind als attraktive Arbeitgeber meist nicht so präsent wie z.B. große Industrieunternehmen. Dabei sehen sie sich ebenfalls einem wachsenden Fachkräftemangel ausgesetzt. Als langjährig erfahrene Marketingagentur, spezialisiert auf Standort- und Tourismusmarketing, kennen wir von GRUPPE DREI die Herausforderungen und Strukturen der Branche. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre individuelle kommunale Arbeitgebermarke aufzubauen, ihre Werte und Vorteile zu definieren und wirkungsvoll zu kommunizieren – nach außen und nach innen. Dabei stoßen wir nicht nur Maßnahmen zur Gewinnung neuer Fachkräfte an, sondern auch Konzepte, um aktuelle Mitarbeiter langfristig zu binden – weil Arbeitgeberattraktivität ein umfassendes Thema ist. Wir begleiten Sie im gesamten Strategieprozess bis hin zur operativen Umsetzung. Individuell, authentisch, kreativ.

Maßnahmen zur Bewältigung des kommunalen Fachkräftemangels

  • 1
    Gewährleistung und Verbesserung der beruflichen Beschäftigungsfähigkeit
    • Mehr Vertrauen und Flexibilität gegenüber der Mitarbeiter
  • 2
    Steigerung der Arbeitsproduktivität und Vermeidung von Engpässen durch Digitalisierung
    • Effizienz erhöhen
  • 3
    Zielgerichtete Ausschöpfung der Fähigkeiten älterer Personen
    • Kompetenzen jenseits des Alters nutzen
  • 4
    Attraktivität des öffentlichen Dienstes erhöhen
    • Stärken des Bereichs erkennen und nach außen kommunizieren
    5
    Wege der Fachkräftegewinnung ausbauen und professionalisieren, ungenutztes Potenzial ausschöpfen
    • (Neue) Kommunikationskanäle nutzen und Botschaften zur Stärkung der Arbeitgebermarke festlegen
  • 6
    Steigerung der Wettberwerbsfähigkeit
    • Verbesserung der Arbeitsbedingungen
  • 7
    Entwicklung einer Gesamtstrategie
    • Gesamtes Potenzial zur Fachkräftegewinnung ausschöpfen
    • Maßnhamen zur Verbesserung der aktuellen Arbeitsbedingungenfür bestehende und zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Entwickeln Sie mit uns Ihre kommunale Arbeit­gebermarke

Maßnahmen zur Bewältigung des Fachkräftemangels

1. Fachkräftebindung
Wie kann über eine höhere Wertschätzung der Mitarbeiter die Motivation erhöht, Krankenstände oder vorzeitiges Ausscheiden in den Ruhestand vermieden werden? Wie können ältere Menschen länger für die aktive Mitarbeit im Öffentlichen Dienst gewonnen werden?

2. Steigerung der vorhandenen Arbeitsproduktivität
Durch Digitalisierung, aber auch die systemische Implementierung von Wissenstransfer angesichts des Generationenwechsels.

3. Fachkräftegewinnung
Indem sich Kommen einerseits auf die neue Arbeitswelt einlassen, auf Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen und diese motivieren, wertschätzen: Selbstorganisation, Flexibilisierung, Sinnstiftung, attraktive Arbeitszeitmodelle. Die spezifischen Mehrwerte des Öffentlichen Dienstes gegenüber der Privatwirtschaft müssen nach außen kommuniziert und die Wettbewerbsfähigkeit damit erhöht werden.

Grundlegende Strategie

Der Aufbau einer wirkungsvollen Arbeitgebermarke ist auch für Kommunen künftig unerlässlich.

Indem wir gezielte Maßnahmen entwickeln, die den Aufbau einer starken kommunalen Arbeitgebermarke forcieren, gelingt es, neue Mitarbeiter zu gewinnen. Gleichzeitig konzentrieren wir uns auf wirkungsvolle Maßnahmen zur Optimierung interner Abläufe und Strukturen, um die bestehenden Mitarbeiter langfristig zu binden. Hierbei sind die Themen Social Recruiting und Corporate Influencing von bedeutsamer Relevanz. Mitarbeiter fungieren demnach als Markenbotschafter für die Kommunale als Arbeitgeber, der Austausch zwischen verschiedenen Abteilungen wird intensiviert und die digitale Kultur gefördert.

Durch effektives Personalmarketing und einem zielgerichteten Kommunikations-Mix können Sie sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren, spezifische Stärken kommunizieren und Menschen überzeugen. Durch die transparente Vermittlung von Unternehmenswerten und -kultur nach innen und außen wird es möglich, dass sowohl aktuelle als auch zukünftige Mitarbeiter eine Identifikation mit ihrem kommunalen Arbeitgeber entwickeln können. Wir von der GRUPPE DREI unterstützen Sie dabei.

Unser Angebot – in 5 Schritten zur wirksamen Arbeitgebermarke

Mitarbeiter­zufriedenheit analysieren

Wir analysieren die Mitarbeiterzufriedenheit der aktuellen Mitarbeiter und knüpfen an diesen Ergebnissen an. Dabei bieten wir unterschiedliche Tools und Verfahren an wie:

  • Digitale Mitarbeiterbefragung (mit differenziertem Fragenbogen zu verschiedensten Faktoren der Arbeitgeberattraktivität, statistische Auswertung)
  • Qualitative Befragungen (Leitfaden-geführte Gespräche mit ausgesuchten Mitarbeitern aus ggf. unterschiedlichen Abteilungen und Job-Levels, offenen Fragen, qualitative Auswertung – wir garantieren dabei völlige Anonymität der Befragten)
  • Führungskräfte-Research (Gespräche mit Führungskräften und Abteilungsleitungen zu spezifischen Stimmungsbildern in einzelnen Abteilungen)

 

Aufbau einer Arbeitgebermarke

Wir bauen Ihre individuelle kommunale Arbeitgebermarke für Sie auf. Die Grundlage stellen zumeist passgenaue Workshops dar, aus der wir die Substanz ihrer Arbeitgebermarke herausarbeiten:

  • Was sind wie wichtigsten Werte, die die Arbeit bei uns als Kommune prägen?
  • Welche überindividuellen und individuellen Benefits lassen sich ausmachen?
  • Was sind auf dieser Basis die passenden und wirkungsvollen Botschaften, die wir künftig transportieren?
  • Wie sieht eine dazu konsistente Bildsprache aus?

 

Neben den Impulsen für die künftige Arbeitgebermarke kann der Prozess auch wichtige Implikationen für die Personal- und Organisationsentwicklung Ihrer Kommune bieten.

Kommunikations­strategie

Integraler Bestandteil unserer Arbeit mit und an Ihrer kommunalen Arbeitgebermarke ist die Entwicklung einer individuellen Kommunikationsstrategie.

Hierbei werden die verschiedenen Kanäle und Touchpoints der externen Kommunikation – von der Karriereseite über Stellenanzeigen und -Portale, Social Media und Out-of-Home – je nach Zielgruppe definiert.

Danebne entwickeln wir Maßnahmen für optimierte interne Kommunikationsstrukturen mit dem Ziel besserer Information und Identifikation bzw. Partizipation Ihrer Mitarbeiter.

Designbaukausten

Strategische Grundlagen sind das eine. Letztlich stellt sich immer wieder die Frage – wie können wir die PS auf die Straße bringen?

Genau hierfür entwickeln wir für Sie einen Designbaukasten mit den wichtigsten Elementen (z.B. Grafiken, Bilder, Videos, Texte, Templates…), mit denen Sie Ihr Employer Branding in die eigenen Hände nehmen können.

Dass wir weiterhin immer für Sie da sind, wenn Sie uns brauchen, ist für uns bei GRUPPE DREI immer selbstverständlich.

Technische Umsetzung

Mit einem starken Team aus fast 40 Experten stehen wir für die professionelle Umsetzung aller nötigen Maßnahmen in digitalen und analogen Medien.

Dazu gehört zum Beispiel

  • Print (z.B. Jobbroschüren)
  • Digital (z.B. Website, Karriereportal, Social Media Auftritt)
  • Film & Fotografie

In allen Maßnahmen dürfen Sie sich bei uns nicht nur auf eine professionelle Umsetzung verlassen, sondern auch auf die persönliche Beratung und Begleitung.

Projekte

Kunden

FAQ

Was ist aktuell die größte Hürde, geeignete Fachkräfte zu finden?

Neben systemischen Problemen, die alle Arbeitgeber in gleichem Maße betreffen (z.B. eine hohe Studienquote im Verhältnis zu „normalen“ Ausbildungsberufen) haben Kommunen und öffentliche Einrichtungen sehr häufig Defizite, sich überhaupt als Arbeitgebermarke zu definieren. Vereinfacht ausgedrückt: Es gelingt vielen Kommunen derzeit noch nicht, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Häufig sind auch die Zugangswege für potentielle Bewerber ausbaufähig, etwa ein digitaler Karrierebereich.

Der Arbeitsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Neben dem Demografischen Wandel haben auch Krisen wie z.B. Corona dazu beigetragen, dass sich Wertewelten insbesondere jüngerer Zielgruppen gewandelt haben. Das Bedürfnis nach Stabilität und Sicherheit ist stark gewachsen, an die Stelle des reinen Erfolgs treten Sinn und Nachhaltigkeit.

Das hat auch Auswirkungen auf die Wünsche und Anforderungen, die an Arbeitgeber herangetragen werden. Aus unserer Sicht haben Kommunen mit ihren spezifischen Leistungsmerkmalen dabei gute Karten, sich als sinnhafter, sicherer Arbeitgeber authentisch zu positionieren.

Unser Leistungsspektrum im Bereich des kommunalen Employer Brandings richtet sich an

  • Kommunen (Städte, Gemeinde, Regionen)
  • Öffentliche Arbeitgeber (z.B. Kommunale Betriebe)
  • Kommunale Einrichtungen
  • u.w.

Unsere spezifische Expertise in der Arbeit für Städte und Regionen macht uns genau für diese Zielgruppe interessant: Wir kennen die Branche, wir kennen kommunale Strukturen und Abläufe, wir sind wir Verwaltungswegen bestens vertraut.

Als langjährig erfahrene Agentur greifen wir beim Aufbau einer kommunalen Arbeitgebermarke auf ein bewährtes Set an Tools und Methoden zurück. Dabei ist uns die integrative Zusammenarbeit mit den Leistungsträger und Verantwortlichen der Kommune vor Ort sehr wichtig.

Letztlich sind alle Employer Branding Projekte für uns so individuell wie die Kommune selbst. Das bedeutet, dass wir uns im Hinblick auf Struktur, Dauer, Umfang und Maßnahmen initial mit dem Kunden verständigen und daraus ein maßgeschneidertes Paket entwickeln, das auf einzelnen Bausteinen beruht und damit einfach skalierbar ist.